Siegel der Universität

Universität zu Köln
line
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Fachgruppe Physik

I. Physikalisches Institut

Nachruf auf Prof. Dr. Gisbert Winnewisser

Printer-friendly versionPDF version

Liebe Kollegen,

am Montag, den 21. März 2011, ist Gisbert Winnewisser (geb. 7.9.1936) nach langer und schwerer Krankheit verstorben. Mit seiner Persönlichkeit, sowohl als großartiger Wissenschaftler, aber vor allem als engagierter Kollege und Freund, hat er die Kölner Physik über Jahrzehnte maßgeblich geprägt.

Nach mehrjährigem Auslandsaufenthalt in den USA und Canada kam er Anfang der 70'er Jahre nach Deutschland zurück. Am MPI für Radioastronomie hat er die Molekülastrophysik insbesondere im Kontext des damals neuen 100m-Effelsberg Telekops aufgebaut. Anfang der 80'er kam er an die Universität zu Köln. Hier baute er das KOSMA-Observatorium und die Spektroskopie-Gruppe auf. Der heutige Stand der Kölner Astrophysik und hochauflösenden Spektroskopie ist Resultat seines langjährigen leidenschaftlichen Engagements. Er hat lange Jahre das Institut und den dortigen Sonderforschungsbereich geleitet.

Er war in einzigartiger Weise in der Lage, die Begeisterung für die Forschung zu entfachen und hat damit Generationen von Studenten und jungen Wissenschaftlern geprägt. Seine schwere Krankheit hat es ihm in den letzten Jahren nicht mehr erlaubt, sich mit den vielen neuen Ideen, die ihn antrieben, an der Forschung zu beteiligen. Darunter hat er sehr gelitten.

Viele von uns verlieren mit ihm nicht nur einen hoch geschätzten Kollegen, sondern auch einen engen Freund und Berater, der uns mit seinem Enthusiasmus und seiner Neugier in vielen Bereichen den Weg gewiesen hat.

Im Namen der Mitglieder des I. Physikalischen Instituts,

Jürgen Stutzki

"Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben,
die lachen können"!
Und er lachte wieder.

Antoine de Saint-Exupéry