Siegel der Universität

Universität zu Köln
line
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Fachgruppe Physik

I. Physikalisches Institut

SOFIA fliegt nach Süden

Printer-friendly versionPDF version

Deutsch-amerikanisches Flugzeug-Observatorium wird jenseits des Äquators in Neuseeland eingesetzt

SOFIA, das vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der NASA gemeinsam betriebene "Stratosphären - Observatorium für Infrarot- Astronomie", fliegt erstmals in der südlichen Hemisphäre: Ziel der dreiwöchigen Stationierung am Flughafen Christchurch in Neuseeland ist die Untersuchung von Himmelskörpern, die nahezu ausschließlich von Flugrouten südlich des Äquators zu beobachten sind. Beim ersten der insgesamt neun geplanten Wissenschaftsflüge nahmen die deutschen und amerikanischen Forscher während des zehnstündigen Fluges in der Nacht vom 17. auf den 18. Juli 2013 (Ortszeit) zwei Nachbargalaxien der Milchstraße, die Magellanschen Wolken, sowie die um das Schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxis rotierende Gasscheibe ins Visier. Bei diesen Flügen kommt der deutsche GREAT-Empfänger zum Einsatz, der von einem Konsortium deutscher Forschungsinstitute unter der Leitung von Rolf Güsten vom Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie entwickelt und betrieben wird.

GREAT - the SOFIA high-frequency heterodyne instrument
Presseinformation der Universität zu Köln
Pressemittelung des MPIfR
press release of the MPIfR
DLR Nachrichten: SOFIA erkundet den Südhimmel über Neuseeland
Deutsches SOFIA Institut (DSI): SOFIA erkundet den Südhimmel über Neuseeland
Informationsdienst Wissenschaft (idw): SOFIA fliegt nach Süden
Spiegel online Wissenschaft: Fliegendes Teleskop "SOFIA" erkundet den Südhimmel
Universities Space Research Association (USRA): NASA's SOFIA Investigates the Southern Sky from New Zealand
NASA News; Dryden News Release 13-19: SOFIA Investigates Southern Sky From New Zealand

(fsc 2013-07-18)