Siegel der Universität

Universität zu Köln
line
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Fachgruppe Physik

I. Physikalisches Institut

Interstellare Moleküle verzweigen sich

Printer-friendly versionPDF version

Eine Gruppe Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn, von der Universität zu Köln und von der Cornell University in Ithaca, NY, USA haben das erste Molekül mit verzweigtem Kohlenstoffgerüst im All entdeckt. Die Wissenschaftler führten eine Liniendurchmusterung von Sagittarius (kurz: Sgr) B2(N) bei 3 mm Wellenlänge mit dem Atacama Large Millimeter Array (ALMA) in Chile durch. Dabei fanden sie erstmalig iso-Propylcyanid. Diese Entdeckung, so wie eigene Modellrechnungen deuten darauf hin, dass verzweigte Moleküle recht gewöhlich im All sein könnten. Möglicherweise lassen sich bald noch komplexere Moleküle, wie z.B. Aminosäuren, finden, die bei der Enstehung des Lebens auf der Erde, und vielleicht auch anderswo, eine wichtige Rolle gespielt haben könnten.

Sgr B2(N) ist eine riesige Molekülwolke in der Nähe des Zentrums der Milchstraße, in der viele massereiche Sterne entstehen und in der viele Moleküle entdeckt wurden. Die Gruppe entdecke bereits früher das Isomer n-Propylcyanid, Ethylformiat und Aminoacetonitril. Letzteres könnte als Vorläufer für Glycin, der einfachsten Aminosäure, dienen.

Highlights der Laborspektroskopiegruppe.
Pressemitteilungen des MPIfR in Bonn und der Universität zu Köln.
A. Belloche, R. T. Garrod, H. S. P. Müller und K. M. Menten, Detection of a Branched Alkyl Molecule in the Interstellar Medium: iso-Propyl Cyanide, Science 345 (2014) 1584–1587.


Interstellar Molecules are branching out

A group of scientists from the Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn, from the Universität zu Köln, and from the Cornell University in Ithaca, NY, USA have detected in space the first molecule with a branched carbon backbone. The scientists carried out a line survey of Sagittarius (short: Sgr) B2(N) at 3 mm wavelength employing the Atacama Large Millimeter Array (ALMA) in Chile. They detected for the first time iso-propyl cyanide. This detection as wel as own model calculations suggest that branched molecules could be quite common in space. It may well be that even more complex molecules, such as aamino acids, will be detected in space. These molecules may have played a prominent role for the formation of life on Earth and possibly elsewhere.

Sgr B2(N) is giant molecular cloud close to the center of Milkyway, in which many high-mass stars are being formed and in which many molecules have been detected. The group detected previously the isomer n-propyl cyanide, ethyl formate and aminoacetonitril. The latter could act as a precursor for glycine, the simplest amino acid.

Highlights of the laboratory spectroscopy group.
Press release of the MPIfR in Bonn.
A. Belloche, R. T. Garrod, H. S. P. Müller, and K. M. Menten, Detection of a Branched Alkyl Molecule in the Interstellar Medium: iso-Propyl Cyanide, Science 345 (2014) 1584–1587.

(hspm, 2014-10-06)